ESC setzt bei der Sicherheit von Industrieveranstaltungen auf Safesight

Event Safety Consult (ESC) vertraut bei Industrieveranstaltungen auf die Sicherheits-App von Safesight.Ein Unwetter bei einem Outdoor-Event? Kommt häufiger vor als gedacht. Sven Hansen, Gründer und Geschäftsführer von Event Safety Consult (ESC), hat schon einmal mehrere tausend Menschen bei einer Industrieveranstaltung kurzfristig in Sicherheit bringen müssen. „In so einem Ernstfall müssen alle Sicherheitsbeteiligten sofort informiert werden und genau wissen, was zu tun ist.“ Hansen rät seinen Kunden, die zu den Global Playern der deutschen Wirtschaft zählen, bei der Sicherheit von Industrieveranstaltungen daher zur Eventsicherheits-App Safesight.

 

Die Vorteile für Hausmessen, Firmenevents oder Roadshows liegen für den erfahrenen Safety-Experten auf der Hand: „Die Safesight-App ist sehr übersichtlich und versorgt alle Beteiligten in Echtzeit mit den nötigen Informationen. Außerdem nimmt sie Veranstaltern und den beauftragten Dienstleistern die zeitraubende Dokumentation ab.“ Und das alles zu einem guten Preis-Leistung-Verhältnis, findet Sven Hansen. „Wir haben ursprünglich mal überlegt, selbst eine Eventsicherheits-App auf den Markt zu bringen“, erinnert sich der ESC-Gründer an seine Anfangsjahre, die 2015 begannen und mit der Weltklimakonferenz 2017 richtig Fahrt aufnahmen. „Das haben wir aber gelassen, weil Safesight viel umfangreicher, innovativer und kosteneffizienter ist, als wir es jemals hätten sein können.“

 

Safesight sorgt für Übersicht bei der Eventsicherheit

Aber der Reihe nach. Übersichtlichkeit und eine gewisse Detailtiefe ist für die Sicherheit von Industrieveranstaltungen enorm wichtig. Schließlich sind oft 40 oder mehr Firmen an einem solchen Projekt beteiligt. ESC hat sehr detaillierte Templates für alle Teilbereiche einer Sicherheitskonzeption entwickelt, die für jedes Projekt individuell und adaptiv zugeschnitten werden. Dabei arbeitet das Unternehmen mit einem eigenen Qualitätsmanagement sowie einer Dokumentenrevision und verbessert damit fortlaufend das gesamte System. Ein Alleinstellungsmerkmal für das Heidelberger Unternehmen. „Damit decken wir alles ab, was für die Eventgenehmigung und eine effiziente Organisation der Sicherheitsaspekte notwendig ist“, erklärt Hansen. „Für die COP23 zum Beispiel haben wir aus unseren Templates sogar ein Hochwasserschutzkonzept entwickelt, weil die Bezirksregierung Köln das zur Bedingung für die Genehmigung der Veranstaltung gemacht hatte.“

 

Sicherheitsmanagement-SoftwareSind die individuellen Konzepte erstellt, kommen je nach Projektgröße schnell dutzende Dateien zusammen – vollgepackt mit detaillierten Daten, Gefährdungsbeurteilungen und Abläufen für den Regelbetrieb und den Ernstfall. Das Ganze sowohl für den Besucher- als auch für den Arbeitsschutz. Klingt überfordernd. Umso wichtiger ist es, allen Dienstleistern und Verantwortlichen zuallererst die Informationen anzubieten, die sie für ihren Bereich benötigen. „Und das ist für die Veranstaltungstechnik etwas anderes als für den Ordnungsdienst oder die Gästebetreuung“, erläutert Sven Hansen. „Mit Safesight kann ich Informationen ganz kompakt und zielgerichtet für verschiedene Zielgruppen zur Verfügung stellen. Im Ernstfall bin ich daher in der Lage, schnell und abgestimmt zu reagieren.

 

Schnelle Kommunikation ist der Schlüssel für die Sicherheit von Industrieveranstaltungen

Das muss nicht immer gleich etwas Schwerwiegendes wie ein Unwetter, ein Unfall oder die Räumung des Geländes wegen eines verwaisten Gepäckstücks sein. Auch Verzögerungen im Programmablauf lassen sich über eine Eventmanagement-App in Echtzeit kommunizieren. Sven Hansen: „Bei großen Industrieevents hat allein der Caterer oft schon mehrere Hundert Mitarbeitende im Einsatz. Es ist daher wichtig, dass alle umgehend Bescheid wissen, wenn ein Programmteil länger dauert und etwa der erste Gang später als geplant rausgehen muss.“ Insgesamt können mehr als 1.000 Mitarbeitende an einem Event beteiligt sein. „Aber nur die wenigsten bekommen ein Funkgerät und WhatsApp-Gruppen sind nicht zielführend“, weiß Sven Hansen. „Mit Safesight erreicht man alle Beteiligte und eine zeitraubende kaskadierende Kommunikation über Bereichsleitungen entfällt, was im Ernstfall ein enormer Benefit ist.“

 

Zeit verlieren mit der Dokumentation? Nicht mit Safesight

Knapp 200 Projekte mit mehr als fünf Millionen Besuchern hat Event Safety Consult bislang in Sicherheitsfragen betreut – und das in zwölf Ländern. Eine der größten Herausforderungen? Die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentation. Passieren kann schließlich trotz perfekter Vorbereitung immer mal etwas. Allerdings ist schon die Planung einer Industrieveranstaltung sehr zeitaufwändig. Das weiß der Sicherheitsexperte aus eigener Erfahrung.

 

Bevor Sven Hansen 2015 Event Safety Consult gründete, hat er unter anderem als Produktionsleiter die Auftritte eines freien Theaters auf Festivals in aller Welt organisiert: von Kanada über Kolumbien bis Singapur. Danach übernahm er bei einer Production-Company die technische und logistische Planung von Industrieveranstaltungen. „Jeder Eventmanager ist zu 100 % und mehr mit der Organisation des Industrieevents ausgelastet“, weiß der Branchenkenner. „Es fehlt eigentlich die Zeit, die vorgeschriebene Dokumentation noch on top zu machen.“

 

Kein Wunder, dass viele Veranstaltungsmanager aus der Industrie gerade nach digitalen Lösungen suchen, die einfach zu handhaben sind und Zeit sparen. „Mit Eventsicherheits-Apps wie Safesight erledigt sich die Dokumentation sozusagen von selbst“, so der ESC-Chef. „Sie führen digital ein Logbuch, das die Dokumentation aller App-Nutzer zusammenführt. Daraus generiert das System automatisch und in übersichtlicher Form die Dokumentation, was Stunden mühsamer Arbeit per Hand spart.“

 

Hansen, der sein Unternehmen gerade nach der umfassenden Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 zertifizieren lässt, sieht diesen Zeitgewinn als den größten Pluspunkt von Safesight an. „Jeder, der ein exklusives Industrieevent planen und managen muss, hat damit endlich die Freiheit, sich voll und ganz auf den Ablauf und die Qualität der Veranstaltung zu konzentrieren. Und genau das ist es, was für unsere Kunden zählt.“

 

Sven Hansen

gründete Event Safety Consult 2015 in Heidelberg und betreut heute Großveranstaltungen wie die Münchner Sicherheitskonferenz sowie Industrieevents und Messeauftritte für international tätige Konzerne. Sven Hansen ist stellvertretender Vorsitzender im bvvs – Bundesverband Veranstaltungssicherheit und Beirat der Deutschen Prüfstelle für Veranstaltungstechnik (DPVT). Hier engagiert sich der ESC-Geschäftsführer für die Qualifizierung des Branchennachwuchses und ist auch als Zertifizierer und Vertreter im Prüfungsausschuss zum Fachmeister für Veranstaltungssicherheit der DPVT tätig.

 

 

Interessiert was Safesight für Ihr Unternehmen tun kann? Bitte kontaktieren Sie uns oder buchen Sie eine kostenlose Demo!